Wie ein ganz anderes Pferd - PlantaFerm®-P bei „Quintana"

Nachdem wir im Juni 2020 die damals 6-jährige Stute Quintana kauften, traten schnell Auffälligkeiten beim Reiten, Putzen, sowie auch allgemein im Umgang auf.

Quintana hatte schon immer mit etwas Sattelzwang zu tun und mochte es auch nicht besonders, wenn man ihr Decken auf den Rücken legte.

Doch selbst mit viel Ruhe und Geduld wurde diese Symptomatik nicht besser, sondern beinahe schlimmer. Beim Reiten reagierte sie extrem „kitzlig“ aufs Bein, lies den Schenkel nicht gerne an ihren Bauch und wirkte allgemein, auch von ihrem Gesichtsausdruck, gestresst. Es kam soweit, dass man sie irgendwann kaum noch, ohne eine Reaktion wie Kopf- und Schweifschlagen, sowie Ohrenanlegen von ihr zu erhalten, in der Bauch-/ Rumpfregion anfassen konnte.

Dieser Zustand konnte natürlich nicht zum Dauerzustand werden und wir entschieden uns dazu, sie auf tierärztlichen Rat mit einem Präparat gegen Magengeschwür kurzzeitig zu behandeln.

Nach der 14 tägigen Anwendung reagierte sie bereits deutlich entspannter auf Berührungen. Doch vorsorglich, um einen möglichen Rückfall zu vermeiden und ihr Befinden eventuell sogar noch weiter zu verbessern begannen wir ihr Ende November PlantaFerm®-P zu füttern.

Ein paar Wochen später wirkte sie dann noch einmal deutlich entspannter. Sie begann beim Putzen nun auch endlich etwas zu entspannen und genoss es sogar, wenn man sie am Bauch putzte. Unter dem Reiter, sowie auch beim Longieren zeigte sie „mehr Leben“ in Form von gelegentlichen „Freudensprüngen“.

Heute im März 2021 wirkt sie zufrieden und zeigt durch die anhaltende Fütterung keine Auffälligkeiten mehr, die auf eine Magenproblematik zurückzuführen wären.

Ingrid mit Quintana